prt-200x285-1374512809-59b247bfa524b38fc9343e800ccc5f6d

McTirol - Urlaub selbst gebastelt

Im 700 Seelendorf Biberwier hat Mitte Dezember das McTirol eröffnet. Der Übernachtungspreis von 49 Euro pro Person klingt verlockend. Auf der Website wirbt das Hotel mit einem innovativen Konzept und verspricht „den Winterurlaub zum besten Preis“.

Johanna Stöckl hat das Hotel in der Zugspitz Arena für die tz getestet: Ein Hotel direkt an der Skipiste. Mit Panoramapool, diversen Saunen, Hotelbar, großzügiger Lounge, hauseigenem Club, eigener Kids-Area, Kino, Fitness-Studio, Gaming Zone, Seminarraum und Kletterwand. Nicht zu vergessen: Mit Blick auf die Zugspitze. Für 49 Euro? Klingt unmöglich. Ist es aber nicht.

Der lustige Name McTirol passt auf den ersten Blick gut zum Hotel. Auf einer Anhöhe direkt an der Marienbergbahn in Biberwier gelegen, wirkt das quaderförmige Hotel (Anmerkung: ehemals Cube Hotel) mit seiner Kunststofffassade wie die Verpackung eines überdimensionalen Big Macs. An der Rezeption in der Lobby angekommen, vergisst man schnell, dass man in einer riesigen Schachtel wohnt. Hell und wirklich großzügig die Lobby. Schicke Sofas und gemütliche Sitzgelegenheiten laden zum öffentlichen Entspannen ein. Im Zentrum die Hotelbar, die nachmittags schon gut frequentiert ist.

Modern, aber dezent die Hintergrundmusik. Ein paar junge Damen aus Norddeutschland sitzen kichernd an der Apple iMac Station und aktualisieren – noch in Skiklamotten – offensichtlich ihren Facebook Status. Ein paar Meter entfernt sitzt ein älteres Pärchen bei Kaffee und Kuchen an einem kleinen Tisch und liest Zeitung.

Der Blick nach oben macht richtig Spaß. Freie Sicht über das großzügige Atrium in alle vier Stockwerke, an deren vier Seiten – wie in einem Würfel eben – die 88 Zimmer angeordnet sind. Vor jedem Zimmer stehen zwei bequeme Sessel und ein Tischchen, denn dafür reicht der Platz im Inneren der Wohneinheit nicht mehr aus. Grün, gelb, rot oder blau leuchten, je nach Seite, die Glastüren zum jeweiligen Vor-Zimmer, das neben einer großen Garderobe und eingebauten Schränken reichlich Stauraum bietet. Durch eine weitere Tür betritt man das eigentliche Zimmer. Schlicht, aber modern die Einrichtung. Ein Flachbildschirm hängt an der Wand. Ausreichend ist der Platz in der Nasszelle mit Dusche. Die Toilette ist extra. WLAN steht einem auch hier, wie im gesamten Haus, kostenlos zur Verfügung. Über ein großes Panoramafenster hat man einen fantastischen Blick auf die Skipiste und die dahinterliegende Zugspitze.

Nach einem Rundgang im Hotel stellt man staunend fest, dass dem Gast hier alles geboten wird, was er von einem guten Design-Hotel erwartet. Richtig interessant sind hier die Preise. Bezahlt wird im McTirol nach einem Art Baukastensystem neben dem günstigen Grundpreis nämlich nur, was man auch tatsächlich konsumiert. Sollte man also das Frühstücksbuffet für Euro 9 (Kinder Euro 5) einmal verschlafen, hält sich der Ärger sicherlich in Grenzen. Man hat schließlich Geld gespart. Wer abends auf Essen verzichten oder aushäusig zum Schmausen gehen möchte, tut dies ganz unkompliziert ohne Abmeldung. Wer im hoteleigenen Restaurant vom reichhaltigen Themenbuffet wählt, zahlt dafür 17 Euro (Kinder 12 Euro). Auffallend human sind auch die Getränkepreise. Ein Bier beispielsweise kostet 2,50 Euro. Schwimmen im glasüberdachten Panoramapool ist täglich und ohne Aufpreis zwischen 6 und 22 Uhr möglich. Der Eintritt in die Saunawelt (Panorama-, Soft- und Finnsauna plus Infrarotkabine) kostet 9 Euro am Tag. Ebenso der Zutritt zur McTirol Fitness Area.

Wer umweltfreundlich ohne eigenen PKW anreist oder das Auto im Urlaub nicht benützen möchte, kann direkt vor der Haustür an der eigenen Mc Tirol Bushaltestelle in einen der Gratis-Skibusse einsteigen und sich in die benachbarten Skigebiete der Zugspitz Arena (Ehrwald, Lermoos, Bichlbach Berwang, Heiterwang, Lähn oder Namlos) shutteln lassen.

Fazit: Das McTirol ist unkompliziert und dabei cool, kommunikativ und sehr modern. Der Grundpreis von Euro 49 für ein Ski-In-Hotel in einem überaus ansprechenden Skigebiet ist sagenhaft günstig und kann eigentlich nur von einer Frühstückspension unterboten werden. Im Unterschied zu dieser kann man jedoch seinen Urlaub nach Belieben über das Zubuchen von Extras in einen Hotelaufenthalt vom Feinsten aufwerten. Das Frühstücksbuffet ist vielfältig und qualitativ sehr gut. Auf frisch zubereitete Rühreier muss man also nicht verzichten! Am Abend zaubert die Küchencrew unter der Leitung eines italienischen Küchenchefs täglich wechselnde Themenbuffets.

3 Fragen an Geschäftsführer Christian Grünbart

Aus dem ehemaligen Cube Hotel haben Sie und Ihr Team das McTirol gemacht. Was hat sich verändert?

Grünbart An das Cube Hotel erinnert nicht mehr viel. Wir haben das Hotel ordentlich aufgehübscht, es mit Innenarchitekten neu und überaus geschmackvoll gestaltet. Gleich geblieben ist eigentlich nur die Hülle. Das Cube war ein Hotel für sehr junge, anspruchlose Leute, die im Skiurlaub möglichst viel Party für wenig Geld erleben wollten. Unsere Zielgruppe ist eine völlig andere.

Aber Sie wollen doch nach wie vor junge Leute ansprechen?

Grünbart Das Alter spielt bei uns keine Rolle in der Zielgruppe. Wir sind in erster Linie ein tolles Hotel für preisbewusste Menschen jeden Alters. Ob Senioren, junge Menschen, Familien – bei uns ist jeder Gast willkommen, der sich von unserem Konzept angesprochen fühlt. Bei uns zahlt man nur jene Leistungen, die man in Anspruch nimmt. Der preisbewusste Wintergast will sicherlich nicht auf eine Sauna oder einen Pool verzichten, aber braucht er wirklich einen 1000 Quadratmeter Spa? Wir haben uns auf das Nötigste in einem sehr ansprechenden Ambiente konzentriert.

Einen derart günstigen Zimmerpreis kann man sicherlich nicht mit allzu viel Personal erzielen. Wie viele Angestellte arbeiten im McTirol?

Grünbart 23 Mitarbeiter aus sieben Nationen arbeiten in unserem Hotel mit 83 Zimmern. Frühstück und Abendessen gibt es vom Buffet. Man bedient sich also mehr oder weniger selbst. Wird eine Massage verlangt, buchen wir eine Dame aus dem Ort, die dort eine eigene Massage-Praxis mit einigen Mitarbeitern betreibt. Wir versuchen also mit möglichst wenig fixem Personal sehr gut und effizient zu arbeiten. Das schlägt sich natürlich günstig auf den Preis nieder.

Hotel McTirol

Fernpass Straße 71-72
A-6633 Biberwier
Tel: + 43 5673 22565
Fax: +43 5673 22565-17
holiday@mctirol.com
http://www.mctirol.com/

McTirol Spezial – 7 Nächte buchen, 6 Nächte bezahlen
Ab 5 Erwachsenen – Grundpreis pro Nacht € 39,00

Hunde dürfen gerne mitgebracht werden (9 Euro/Tag)

Anreise ab München (117 km)
Keine Vignette, mautfrei
A 95 bis Garmisch-Partenkirchen, B 23 Richtung Österreich bis Grenzübergang, B 187 nach Biberwier. Ortszentrum durchqueren und "McTirol" Beschilderung folgen.

Mit der Bahn: Direkte Bahnverbindung nach Lermoos und Ehrwald. Shuttle Service gegen Voranmeldung ins Hotel McTirol (Fahrzeit ca. 5 Minuten) möglich.

Skigebiete, Skipasspreise, Skibusse, Zuspitzarena:
140 Pistenkilometer, 100 Langlaufkilometer
http://www.zugspitzarena.com/

Ausflugstipps abseits der Piste

Für Kinder
Burgenwelt Ehrenberg
http://www.ehrenberg.at

Eisstockschießen in Ehrwald
Kunsteisbahn, jeden Donnerstag
http://johannastoeckl.de/www.ecr-ehrwald.at

Natureislaufplatz Lermoos
Im Lusspark, täglich 10 bis 21 Uhr

Nachtrodeln, Nachtskilauf in Ehrwald
An der Ehrwalder Alm Bahn, Dienstag und Freitag 18.30 bis 21.30 Uhr.

Pferdeschlittenfahren Lermoos
Anmeldung im Haus „Jägers Rast“

Schneeschuh-Fackelwanderungen in Biberwier
Jeden Mittwoch, 90 Minuten, Anmeldung im McTirol