prt-200x150-1322812797-d7d06e85acd2618ff747217389c99036

Querdenker und Gipfelstürmer

Charlotte Seeling (70) ist stolz auf die fünfte Ausgabe ihres Magazins, das in München entsteht: ALPS, ein Magazin über die Berge, deren Bewohner und die alpine Lebensart.

Durch die schwere Holztür zum Innenhof in der Hans-Sachs-Straße 12 rauscht erst Rani, ein niederländischer Hirtenhund. Dann tritt „Frauchen“ ein, nimmt die Sonnenbrille ab und lächelt gewinnend. Unter dem Sakko ihres dunkelblauen Hosenanzugs trägt sie eine lila Chiffonbluse. Ihre Körpersprache erinnert an die einer Primaballerina. Gut 15 Jahre jünger, wie Anfang Fünfzig, wirkt die dezent geschminkte Frau. Trotz ihrer Eleganz und Grazie verströmt diese zarte Person eine subtile Energie, die einen erwartungsvoll stimmt. Charlotte Seeling nippt von ihrem Latte Macchiato mit Sojamilch, den eine freie Mitarbeiterin mit einem Glas Wasser auf dem kleinen Gartentisch für sie abstellt und legt ohne große Umschweife auch gleich los.

„Das Konzept von ALPS, meinem jetzigen Baby, trug ich schon einige Jahre in mir herum. Ich wollte ein Magazin für Menschen entwickeln, die sich für den alpinen Lebensraum und deren Bewohner, weniger aber für Bergsport, interessieren. Ein Magazin mit authentischen Geschichten aus den Alpen gab es bisher nicht.“

Seit Oktober 2010 ist ALPS im Zeitschriftenhandel erhältlich. Charlotte Seeling, Verlegerin und Chefredakteurin in Personalunion, legt die fünfte Ausgabe auf den Tisch und wirkt dabei durchaus zufrieden. Das aktuelle Heft ist sehr gelungen. Alleine das ansprechende Cover und der Titel „Gipfelstürmer“ wecken Lust stundenlang darin zu schmökern.

Stolze 40.000 Leser konnte das Magazin mit dem Untertitel „Alpine Lebensart“ nach nur vier Ausgaben bereits von sich überzeugen. Dennoch: mit Zahlen und Businessplänen hätte sie es nicht so. Um die wirtschaftlichen Belange kümmert sich daher ihre Teilhaberin und Mitgründerin des APART Verlages, Andrea Lindner-Varasteh. Ihr Part sei vielmehr das Kreative im Heft. „Wir sind gleichberechtigte Gesellschafterinnen und haben schön fifty-fifty aufgeteilt.“

Überhaupt scheint sich diese Frau, die zwischen ihrem Wohnort Mieming in Tirol und München pendelt, im Team zu definieren. Im Gespräch nennt sie namentlich alle freien Mitarbeiter, die ihr in den ersten Ausgaben, ohne zu wissen, wann die Entlohnung folgt, Texte und wunderschöne Fotostrecken geliefert haben. Sie betont mehrfach, wie dankbar sie sei für diese Unterstützung: „Wir starteten mit wenig Geld, konnten aber namhafte Autoren und Fotografen für unser Vorhaben gewinnen. Ohne deren Vertrauen und Glauben an das Projekt hätte es ALPS nicht an den Kiosk geschafft.“ Mittlerweile könne sie zwar schon ganz ordentliche Honorare zahlen, doch für Redaktionsräume reicht das Budget noch nicht aus. Besprechungen finden daher in Cafés oder in einem Grafikstudio im Glockenbachviertel, statt. Auch fehlt es noch an fixem Personal: „Ich könnte vor allem in der Organisation und Koordination Unterstützung gebrauchen.

Aber eine Stellvertreterin ist noch nicht drin.“ Im Gespräch offenbart Frau Seeling geballte Startkraft und Frauenpower, obwohl die ehemalige Chefredakteurin der Hochglanz-Magazine Cosmopolitan, marie claire und VOGUE längst den wohlverdienten Ruhestand genießen könnte. „Ich lebe seit vielen Jahren auf dem Land. Die Menschen in den Bergen interessieren mich. Es gibt dort viele Querdenker. Darüber muss man einfach berichten.“ In wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen namhafte Printmagazine vom Markt verschwinden, wagt sie es „erst recht, ganz einfach“ und hat sich bei diesem Schritt sicher auch von der beeindruckenden Erfolgsstory des Magazins „LandLust“ ermutigen lassen. Spricht man dieses Thema an, wird die feine Frau recht energisch: „LandLust ist ein großartiges, innovatives, qualitativ hochwertiges Magazin, dessen Konzept leider mehrfach kopiert wird. Ich finde das Plagiat-Verhalten diverser Verlage unmöglich.“ Bleibt zu hoffen, dass ALPS nicht Ähnliches widerfährt. Gut genug wäre das Magazin allemal.

In der aktuellen Ausgabe liest man unter anderem vom harten Sommer einer Sennerin auf der Alp, Saiblingen im Ausseerland, der kühnen Vision einer Alpen-Adria-Schiffspassage und wie es dem blinden Bergsteiger Andy Holzer gelingt, die höchsten Gipfel zu erklimmen.

ALPS liefert, hochwertig bebildert, Berge von anspruchsvollen Geschichten und in jeder Ausgabe triftige Gründe, gerade jetzt in die Berge zu gehen.

ALPS, alpine Lebensart
Ausgabe Nr.5, Gipfelstürmer
Deutschland € 4,90
http://www.alps-magazine.com