prt-200x271-1330628939-269bd8effa69daa7957ddb21de0a7cb8

Skifliegen? Das können wir Mädels auch!

Die 21 jährige Skispringerin Elena Runggaldier aus Gröden gewann im Februar 2011 mit ihrem zweiten Platz in Oslo als erste italienische Sportlerin eine Medaille bei einer Skisprung-Weltmeisterschaft. Kein Mann hat das bisher in Italien geschafft. Anlässlich eines Pressetermins von Trentino Marketing und Val di Fiemme, dem Ausrichter der nordischen Ski-WM 2013, trafen wir die sympathische Südtirolerin beim Bundesligaspiel FC Bayern gegen Köln in der Allianz Arena.

Zum ersten Mal in der Allianz Arena?

Ja, und es gefällt mir sehr. Ein super schönes Stadion. Heute ein Bayernspiel live zu sehen, ist schon etwas Besonderes. Ich bin richtig beeindruckt.

Zu dir, Elena. Wie und wann bist du zum Skispringen gekommen?

2002 durch einen vermeintlichen Aprilscherz.

Das musst du genauer erklären.

Ich war damals Langläuferin und bin aus Spaß mit meinen Langlaufskiern gelegentlich über Schanzen gesprungen. Mein damaliger Trainer meinte am 1. April, ob ich das nicht professionell machen möchte. Ich hielt das Angebot für einen Aprilscherz und sagte zu. Ein paar Monate später rief er an und meinte: „Elena in einer Woche geht das Skisprung-Training los.“ Ich war total überrascht, hatte die Geschichte schon längst vergessen, wollte nun aber auch nicht mehr absagen. So kam ich zum Skispringen.

Wäre da nicht Nordische Kombination ideal für dich gewesen?

Das habe ich ohnehin eine zeitlang gemacht. Aber das Skispringen hat mich viel mehr fasziniert als das Laufen. Und irgendwann wollte ich nur noch Skispringen.

Deine bisher größte Sprungweite?

150 Meter.

Würdest du gerne von Großschanzen springen?

Im Training springen wir ja schon von 120-Meter-Schanzen, dürfen dort aber leider keine Wettkämpfe austragen, sondern müssen auf die Normalschanze, wo wir Sprungweiten von 95 Metern erreichen. Aber grundsätzlich würden wir Mädels auch liebend gerne von Großschanzen springen, klar. Wir können das.

Würdest du auch gerne Skifliegen?

Das wäre mein absoluter Traum! Daniela Iraschko aus Österreich, die Französin Coline Mattel und ein paar andere Mädels würden, wie ich, total gerne Skifliegen. Einige haben das ja auch schon ausprobiert. Daniela Iraschko gelang 2003 am Kulm bereits ein 200-Meter-Sprung, Weltrekord bei den Frauen. Wir würden gerne zeigen, dass wir das auch können. Allerdings gibt es noch nicht so viele Mädels, die sich das Skifliegen zutrauen. Es wird also noch ein wenig dauern, aber in ein paar Jahren sind wir soweit.

Seit wann gibt es Weltmeisterschaften im Skisprung der Damen?

Die Amerikanerin Lindsey Van gewann 2009 die Weltmeisterschaft in Liberec und ist somit die erste Weltmeisterin in unserer jungen Sportart. Leider war sie jetzt verletzt, aber ab Januar 2012 ist Lindsey wieder mit uns auf Tour.

2011/12 starten die Damen erstmals im Weltcup.

Ja, endlich dürfen wir im Weltcup springen, sieht man uns Frauen auch im Fernsehen! Im Dezember hatten wir bereits einen Wettkampf in Lillehammer. Es folgen noch acht weitere Wettbewerbe. Anfang Januar springen wir in Schonach und in Hinterzarten. Auf diese Wettkämpfe freue ich mich besonders, weil in Deutschland immer sehr viele Zuschauer kommen. Mitte Januar geht’s dann nach Hause, nachVal di Fiemme. Danach springen wir in Polen, Österreich, Slowenien, Japan und Norwegen.

Hast du eigentlich ein Vorbild?

Ja, Simon Amman. Der taugt mir voll.

Dein Tipp für die Vierschanzentournee.

Die Österreicher sind meine Favoriten, aber die Deutschen können den Österreichern sicher kräftig einheizen. Richard Freitag und Severin Freund sind ja richtig gut drauf momentan. Das wird sehr spannend!

Dein Freund ist Langläufer. Hast du ihn schon mal dazu animiert auch Ski zu springen?

(lacht) Das traut der sich nicht!

Werfen wir noch einen kurzen Blick in die Zukunft. 2013 Nordische Ski WM in Val di Fiemme, 2014 Sotschi, wo ihr Frauen erstmals bei Olympischen Spielen starten dürft. Tut sich ja richtig viel im Damen Skisprung.

Ja, es ist eine unglaublich spannende Zeit in unserem Sport. 2013 wird in Val di Fiemme auch erstmals einen Mixed-Team-Wettbewerb ausgetragen, werden also Damen und Herren gemeinsam um eine WM Medaille kämpfen. Das wird großartig. Meine Favoriten sind klar die Österreicher und die Deutschen. Ihr habt ja nicht nur gute Männer, sondern mit Melanie Faißt und Ulrike Gräßler auch sehr gute Springerinnen. Wir Italiener haben aber eine Außenseiterchance. Und 2014 in Sotschi? Das wird das Größte überhaupt. Wir trainieren alle auf Olympia.